07 Jun 2016

Der 1. Internationale Autorentag in Frankfurt und die Frage „Warum schreibst Du Dein Buch?“

0 Kommentare

Wo Menschen, Ideen und Geschichten aufeinandertreffen, da knistert die Luft voller Leidenschaft und Begeisterung. So auch am 1. Internationalen Autorentag in Frankfurt am vergangenen Samstag. Ich freue mich sehr, dass ich mit unserem sorriso Stand, als Vortragsrednerin und als Jury-Mitglied beim großen Autoren-Contest dabei sein durfte. So viele verschiedene Menschen und ihre Geschichten zu treffen gibt mir das deutliche Signal, dass es immer Bücher geben wird.

Ob es der Mystery-Thriller, die wunderschöne Liebesgeschichte oder auch das selbst erlebte, bewegte Leben ist … Wir Menschen tragen Geschichten in uns und diese wollen erzählt werden – in Buchform, als E-Book, als Film, als Gedicht. Diese Vielfalt fasziniert mich immer wieder. Und wenn dann noch die Autoren in ihrem ELEMENT sind, damit meine ich das Genre, in dem sie schreiben, und den Mut haben, eine Geschichte zu schreiben, wie sie noch nie dagewesen ist, dann macht das Gänsehaut – auf der Haut und in unseren Herzen.

In meinem Vortrag „Erzähl mir nix, beweg mich! Schreib das Buch, das die Welt wirklich braucht“, habe ich genau darüber gesprochen. Denn als Verlegerin bekomme ich viele Exposés und Manuskripte auf den Tisch, die mich leider gar nicht bewegen – obwohl die AutorInnen dahinter mit Sicherheit viel zu erzählen haben.

Ich habe die ZuhörerInnen gefragt: „Warum schreibst Du Dein Buch?“ Denn das ist – so einfach die Frage klingt – tatsächlich ein essenzieller Punkt. Schreibe ich als Autor nur für mich selbst, ist das völlig legitim. Viele möchten ihre Lebensgeschichte niederschreiben oder ihre Familiengeschichte dokumentieren. Doch um auch die Menschen „da draußen“ zu bewegen und das Buch für einen größeren Kreis von Lesern außerhalb der eigenen Familie und des eigenen Freundeskreises zu schreiben, bedarf es dem Gespür für diese Menschen: Was bewegt sie? Was rührt sie an? Was haben sie selbst erlebt, das sich mit dem, was ich als Autor erzähle, decken könnte?

Bei der Frage nach dem WARUM kommt auch der Ursprungsfunke ins Spiel: Was hat mich zu dieser Idee inspiriert? Wo kam sie her? Aus einem Zeitungsausschnitt oder einem Gesprächsschnipsel, den ich im Bus oder in der Bahn aufgeschnappt habe? Wann tauchte diese Idee zum ersten Mal auf?

In meinem Vortrag erzählte ich den ZuhörerInnen, dass mein Buch „Rein ins Vertrauen: Wie wir jede Welle im Leben nehmen“ an einem Freitagmorgen am anderen Ende der Welt entstand – in meinem Bett am Ozean in Santa Monica in Kalifornien. Der Ursprungsgedanke, der mir damals in den Kopf kam und der später zum Buch führte, war der Satz: „Danke, Kunden, dass Ihr meine Rechnungen nicht bezahlt habt!“

Die ganze Geschichte könnt Ihr übrigens in meinem Vortrag nachhören, den ich in Frankfurt aufgezeichnet habe. Ihr findet ihn hier als MP3-Datei zum direkten Anhören: www.sorriso-verlag.com/coaching/, einfach auf der Seite herunter scrollen – der Vortrag steht ÜBER den Stimmen glücklicher Coachingteilnehmer.

Bücher haben also einen Ursprungsmoment und sie haben ein WARUM. Auch als Verlegerin frage ich mich bei jedem Buch, das mir Autoren vorstellen: WARUM sollte ich Geld in dieses Buch und in den Autor investieren, um beide erfolgreich auf den Markt zu bringen? Auch der Buchhändler fragt sich: Warum soll ich diesem Buch einen Regalplatz in meinem Laden einräumen? Und Deine Leser stellen sich die Frage: Warum soll ich für dieses Buch Geld ausgeben und meine Lebenszeit dafür hergeben, die ich nur einmal vergeben kann?

Mein Tipp: Beantworte Dir diese Fragen bei einer Tasse Tee oder Kaffee. Wenn Du die Frage nach dem WARUM geklärt hast, bist Du Deinem Buch und seiner Struktur sowie seinem Nutzen für Deine Leser schon einen großen Schritt näher.

In meinem neuen Buch „Bist Du bereit für Dein Buch und das Abenteuer Autor sein?“ ist diese Frage nach dem WARUM übrigens die erste von insgesamt 250 Fragen, die ich für Dich zusammengestellt habe. Die erste – weil damit alles beginnt. Oder: Wir uns mit ihr wieder „erden“ können, wenn wir einmal den Faden verloren haben. Die 250 Fragen, die ich Dir im Buch zusammengestellt habe rund um Deine eigene Persönlichkeit, das Schreiben, Verlegen und Vermarkten, sind die Fragen, die mir in 15 Jahren Autorencoaching immer wieder von Menschen gestellt wurden – und die ich mir selbst stelle bei jedem neuen Buch, das ich schreibe.

Ich wünsche Dir und Deinem Buch viel Freude beim Entstehen und viel Erfolg beim Erscheinen!

[zum Anfang]
Über den Autor


Pin It on Pinterest