Buch schreiben: Dein idealer Leser verrät Dir alles, was Du wissen musst

„Was glaubt Ihr, welche Eigenschaften brauchen wir als Autor?“ Das habe ich die Zuhörer meines Workshops letzte Woche in Calgary, Kanada, gefragt. Ich hatte die große Ehre, im Rahmen des „Deep Dive Retreats“ des Evolutionary Business Council (EBC) zu sprechen, und bin extra dafür nach Kanada geflogen – ins Land der Bären, Elche, Wölfe, Kojoten.. weiter →

Vor dem Scherbenhaufen der eigenen Ideen: Bleib offen und selbstbestimmt!

Vor dem Scherbenhaufen der eigenen Ideen: Bleib offen und selbstbestimmt! (von Karen Christine Angermayer)    „Ich fühle mich ganz zerbrochen. Ich weiß nicht mehr, wo ich anfangen soll. Ich stehe vor einem Scherbenhaufen meiner Ideen und weiß einfach nicht mehr, wie ich weitermachen soll!“, erzählt mir die junge Frau am Telefon bei unserem Erstgespräch vor.. weiter →

Was macht ein Ghostwriter – und wie sieht das Ganze rechtlich aus? (Teil 1)

Ein BarCamp ist eine spontane Sache: Die Sessions werden erst am jeweiligen Tag bestimmt. Das Publikum entscheidet, welche Inhalte es überhaupt hören möchte. Interessant, dachte ich – und warf mich mit dem Thema „Ghostwriting“ in den Ring auf dem Literatur-BarCamp, das am 11. Juni in Heidelberg stattfand. Da mir so viele interessante Fragen gestellt wurden,.. weiter →

Der 1. Internationale Autorentag in Frankfurt und die Frage „Warum schreibst Du Dein Buch?“

Wo Menschen, Ideen und Geschichten aufeinandertreffen, da knistert die Luft voller Leidenschaft und Begeisterung. So auch am 1. Internationalen Autorentag in Frankfurt am vergangenen Samstag. Ich freue mich sehr, dass ich mit unserem sorriso Stand, als Vortragsrednerin und als Jury-Mitglied beim großen Autoren-Contest dabei sein durfte. So viele verschiedene Menschen und ihre Geschichten zu treffen.. weiter →

leichter schreiben: Welche Fähigkeiten brauche ich als AutorIn?

Braucht es heute andere Qualitäten, erfolgreicher Autor zu sein, als noch zu Goethes und Schillers Zeiten? Ich glaube nicht. Denn wenn ich einen Blick auf die Basis werfe, ist alles gleich geblieben. Gut, Goethe und Schiller hatten noch keinen Fernseher, dafür lockten andere Verführungen wie Wein und Weib (heute wohl eher das Web…) Sie hatten.. weiter →

Pin It on Pinterest